Archive for Juli, 2012

Sommerspass in Regau

Da ich im Sommer in Salzburg arbeite, hat es sich bewährt, die freien Tagen zum Aufenthalt und Training auf Karins Biohof zu verwenden. Wie eifrige Blogleser bemerkt haben, kam über den Sommer leider die Aktualisierung des Blogs sehr zu kurz! Das wird sich jetzt wieder ändern! Ich bin wieder in Wien, und ab jetzt gibt es auch wieder regelmässige Berichte!! Hier ein paar Impressionen vom Sommer am Land!

Viele Kinder gabs am Biohof, und die Hunde hatten mit ihnen jede Menge Spass! Bei der Schnitzeljagd waren die Hunde dabei, bei Traktorfahrten, bei Flusswanderungen… Es war die pure 5-Freunde-Idylle!!!

Wochenweise Sommergast am Biohof war Albena vom Sonnigen Garten, eine optimale Kinderhündin mit unendlicher Geduld und Spielfreude. Mit Begeisterung liess sie sich den ganzen Tag von den Kindern hierher und dorthin schicken, mitnehmen und bespielen. Eigentlich war sie ja zur Vorbereitung auf  Trial Kl.1 da, was bei Albena viele, viele, viele Wiederholungen von weiten Kreisen um die Schafe bedeutet. Sie sieht die Schafarbeit eher von der praktischen Seite. Für genaues Gefuzel fehlt es ihr ein bisschen an der Motivation, sie würde die Arbeit lieber schnell und zügig erledigt bekommen und dann wieder mit den Kindern spieln gehen! Aber immerhin hat sie ihre Begeisterung fürs Shedden entdeckt! Angefangen hat sie ihre Shedding-Karriere als freiwilliger Hilf-Keil. (Bei etwas sturen Schafen benutzen wir gerne hinter dem Hundeführer, der shedden möchte, einen Hilfshund, der verhindert, dass die Schafe hinter dem Menschen wieder zusammenlaufen.) Diese Aufgabe hat Albena gesehen, begriffen und sofort entdeckt, wenn ein Shedding mit einem anderen Hund anstand, und sich als freiwilliger (und sehr effizienter) Keil von hinten angeschlichen. Nachdem sie sich damit als recht verständig und hilfreich erwiesen hatte und manchmal schon beim Teilen freiwillig ein bisschen mitgeholfen hat, durfte sie dann also Shedden lernen! Etwas überraschend für mich, ging das recht flott, und Albena war ziemlich begeistert von dieser neuen schweren Aufgabe. Trotzdem hängen wir noch an den „einfachen“ Aufgaben, zB. dem Kl.1-Outrun, den sie bei Trials ohne Hilfe nicht gut genug fertigstellt. Wenn ich in den Outrun hineingehe, verlieren wir dann zu viele Punkte, um das Trial noch zu bestehen. Hmmm….

Die  Kindergäste diesen Sommer waren sehr interessiert am Hütehundetraining und besonders begeistert als Helfer beim Albena-Training dabei. Da Albena nicht gerne von selber auf grossen weiten Kreisen bleibt und gerne nach ihrem Gutdünken hereinkommt, waren Albenas beste zweibeinige Freunde super geeignet als mobile Markierungen für einen weiten Kreis hinter den Schafen. Danke den tollen Helfern!

Albenas (und Aslans) Töchter Bea und Cleo haben mit weiten Kreisen kein Problem. Sie laufen gerne  und freiwillig weit.  🙂  

Ebenfalls Gäste aus dem Sonnigen Garten waren Flame und Elektra, die mit Michael und Elisabeth Riesel im und um den Rundpferch arbeiten konnten.

Auch ein lieber Trainingsgast war Sabrina Hausers entzückender Calvin, der viel Freude beim Training macht, und auch selber sehr viel Freude an seinen zwei Schullandwochen hatte:

Hier Sabrina beim Einpferchen mit Calvin und Bessy, dem Hilfssheltie (Bessy vertraut ihrem Border-Collie-Bruder voll, was das Hüten betrifft, und macht einfach alles, was Calvin macht, einen Meter weiter hinten mit! 🙂

Besuch bekamen wir auch vom schnellen und eifrigen Lightspeed Ice (Julie X Blackie), der mit seiner Karin nicht nur in Agility schon sehr vielversprechend läuft, sondern auch trotz sehr unregelmässigem Hütetraining sehr gut an den Schafen vorankommt. Überhaupt bestechen die Blackie-Kinder durch Leichtführigkeit und absolute Anfängertauglichkeit! Sie sind alle sehr angenehme, willige und trotzdem in ihrer Bewegung beeindruckende Hunde!

Lightspeed Jet wohnt in Kärntnen in den Bergen und wird von Julia wirklich hervorragend trainiert. In Agility kennt sie sich super aus und macht einen tollen Welpenaufbau mit der schnellen und motivierten Jet. Das konsequente Training zeigt natürlich auch an den Schafen seine Früchte. Jet folgt sehr gut, und das zusammen mit ihren Anlagen und Julias Lernbereitschaft, lässt die beiden rasend schnell vorankommen. 🙂

Jedenfalls hatten wir einen sehr schönen Sommer mit vielen lieben Hunden und ihren Besitzern, und vielen, vielen Tieren!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Gesunde Lightspeed Äuglein

Die kleinen K-Welplinge sind jetzt offizielle Persönlichkeiten mit einem Chip und einer amtlichen Augenuntersuchung. Alle sind frei von erblichen Augenkrankheiten. Ausserdem haben sie ein neues Swimmingpool, in dem mutige Hot-Dogs bei der momentan herrschenden Sommerhitze beherzt planschen können! Weiterhin sind die Sieben aber zwar lustige und lebhafte, aber auch sehr brave, leise Welpen, die noch nicht versucht haben, aus dem Gitter auszubrechen. 🙂

Noch frei wären diesen beiden süssen Buben: Keanu und Kenny:

Bei der Welpenuntersuchung waren auch gerade die kleinen sechs Wochen alten Flyte-Babies von Fay (Freedom of Sky of Green Borderline). Natürlich haben auch diese Welpis kerngesunde Äuglein. Diese beiden süssen Mädchen wären aus diesem Wurf noch zu adoptieren: die ersten drei Fotos sind von Alba (mit dem aparten blauen Auge), dann folgt die herzige Abby.

Bei Interesse an einem der Welpen bitte emailen an: info@lightspeed-bordercollies.at

 

 

 

Ebenfalls bei der jährlichen Augenuntersuchung waren Lightspeed Darjeeling, Lightspee Fire Flyte, Lightspeed Glenfiddich und Lightspeed Guinneveere. Alle sind wieder frei von erblichen Augenkrankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Obedience Seminar

Manchmal muss man bereit sein, ein bisschen herumzureisen, um sich wieder tolles neues Imput und Trainingsinspirationen zu holen. So konnte ich mir das Seminar mit den beiden finnischen Trainern Riitta und Pekka Jantunen-Korriim Hundezentrum Franken in Nürnberg nicht entgehen lassen. Dort musste ich hin. So hatten auch sechs andere Österreicher gedacht, denn die Finnen geben zwar viele Seminare in ihrem eigenen Land, sind aber nicht allzu oft im Ausland zu Gast. So war Nürnberg noch die geographisch nächste Möglichkeit, um an skandinavisch durchdachte Trainingsideen zu kommen.

Geboten wurde ein dichtes Seminar, bei denen man in zwei Gruppen (praktischerweise und vermutlich ein wenig typischerweise eine deutsche und eine österreichische Gruppe) einen Halbtag beim einen und einen Halbtag beim anderen Trainer arbeitete. Alle Lightspeeds und Freunde, die auch Obedience trainieren, können sich jetzt schon gefasst machen, dass ich sie für die vielen Übungen, bei denen man Helfer braucht, demnächst heranziehen werde. Wer sich dafür interessiert, bei einer solchen Gruppe mitzumachen, kann mich jederzeit kontaktieren. Ich bin jedenfalls total inspiriert!! 🙂

Die „Gruppenübungen“ liessen sich in drei Kategorien zusammenfassen: Prüfungssimulationen, Ablenkungs-Absicherung und akustische Kommandosicherheit! Toll, welches Niveau an Mitdenken und Hirnleistung die beiden Trainer von den teilnehmenden Hunden erwarteten… und auch bekamen!!! Man soll seine Hunde eben weder intellektuell unterschätzen noch unterfordern! Und wie überall: Will man sich in Prüfungen bewähren, muss man „übertrainieren“, sodass die Prüfung nichts Aufregendes mehr ist, weil man viel schwierige Sachen trainiert hat, und sowieso eine prüfungsgleiche Situation ganz normaler Bestandteil des Trainings ist! Ich freue mich jedenfalls sehr, bei diesem Seminar teilgenommen zu haben, auch wegen der tollen Hunde, die ich bei der Arbeit beobachten konnte, der vielen netten und motivierten Trainer, die mit ihnen arbeiten, und besonders wegen der inspiriernden Arbeit der beiden ruhigen und planvollen Finnen, die einfach souverän, sympatisch und immer positiv über allen Dingen standen. Es war ein tolles Wochenende, auch wenn das Wetter es und heiss-kalt gab, und von 38 Grad am Samstag bis Regen und Gewitter am Sonntag kein Schmankerl ausliess.

 

 

Schreibe einen Kommentar