Turniere: PAWC und Disc-Crusher Cup

Nachdem ich letzte Woche schon in Holland war, habe ich am Rückweg gleich bei der IMCA/PAWC vorbeigeschaut, die geradezu direkt auf meinem Heimweg, in Nijmegen an der holländisch-deutschen Grenze stattgefunden hat!

Bei der PAWC, der Para-Agility-Weltmeisterschaft startete nämlich Lightspeed Everest, genannt May, mit seinem Herrchen Marko in der Gruppe 4! Uuuund: Wir können ganz, ganz herzlich gratulieren zu einem zweiten Platz beim A-Lauf am Samstag, 3. Sept!!!! Weiter so, Marko und May!!! Wie alle E’s ist Everest ein ziemlicher Flitzer, und die Grenze zwischen einem tollen Lauf und einem blitzschnellen Dis ist sehr schmal!!! Wir Lightspeeds sind jedenfalls sehr stolz auf die beiden!!!

Hier der Video-Link zu Mays PAWC-Lauf (wie Marko sagt, nur geeignet für Leute mit starken Nerven! 😉

http://www.youtube.com/watch?v=q24xH0L7rr4

Und hier noch ein plazierter May-A-Lauf in einem „normalen“ Turnier.

http://www.youtube.com/watch?v=yr08Q30wafI&feature=related

Vergnügungssüchtig wie wir sind, haben Guin und ich uns gleich nach unserer Rückkehr aus Holland zu unserem allerersten Frisbee-Turnier, dem Disc-Crusher Cup 2011 begeben! Weil meine Hunde alle fürchterlich gerne Frisbee spielen und das Guinchen so tolle Sprünge anbietet, und weil ich mich sowieso immer für neue lustige Hundesportarten interessiere, wollte ich gerne einmal sehen, was bei so einem Bewerb verlangt wird. Deshalb sind wir todesmutig gleich in allen vier angebotenen Disziplinen angetreten. Nachdem wir keine wirkliche Freestyle-Kür haben (ausser Guin natürlichen Flips) und weil ich selber keinerlei Kunstwürfe oder Frisbee-Tricks kann, hatten wir natürlich in Freestyle nicht keine Chance! Ich war aber beeindruckt davon, wie viel Wert man beim Bewerten der Vorführungen auf Sicherheit der Würfe und Sprünge legt! Es wurde nach dem System Judge-and-Play gespielt, sodass die Teilnehmer alle auch mitrichten mussten. So bekommt man als Anfänger einen sehr guten Eindruck, wo Punkte zusammenkommen oder auch verloren gehen!

In den Disziplinen ohne Dog-Dance- und Kunstwurf-Elemente hat es mein tolles kleines Guinchen aber auf einen zweiten Platz im Dog Dartbee, einen dritten Platz im Mini Distance und einen immerhin achten Platz im Long Distance geschafft!

.

Insgesamt war es ein wirklich lustiges Wochenende.Frisbee als Sportart kann man für athletische Hundeführer mit noch athletischeren Hunden durchaus empfehlen. Besonders nett die freundschaftliche Fun-Stimmung bei diesem Bewerb! Da wurde gejubelt und gejohlt, wenn ein Hund einen tollen Sprung geschafft hatte oder dem Hundeführer ein spektakulärer Wurf gelungen war! Ob das auch so bleibt, wenn sich die Sportart als Turniersport mehr etabliert, kann ich natürlich nicht vorraussagen. Bei diesem Bewerb waren bereits ca. 35 coole Teams zum ÖGV Am Riederberg angereist. Nächstes Jahr werden es bestimmt schon viel mehr sein!!

Und so sehen die Bilder (danke Robert!) von den erfahrenen Freestylern aus!!! Gar nicht schlecht, oder?

 Ein Mini-Hund mit Mini-Scheiben! Auch sehr süss!!!

Und hier ein Video-Bericht von Krone-TV:

http://www.krone.at/Videos/DiscDogging_Zwei-_und_Vierbeiner_und_eine_Scheibe-Frisbee_auf_4_Pfoten-Video-295160

Meinem Guinchen hat es jedenfalls sehr gefallen! Gratulation an die netten Organisatoren und die tollen Teams!

Hier die HP der Disc Crushers, für alle, die frisbeekundig werden wollen: http://www.disccrusher.at/news/60.html/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: