Gemischte Agility-Erfolge

 Zur Abwechslung wieder ein Agility-Wochenende:

Von der doppelten Chance (zwei A-Läufe) in Wiental können wir mit Stolz berichten, dass es einen Lightspeed-Doppelsieg in der LK2 gab: Lightspeed Evening Sky auf Platz 1 und Lightspeed Frodo auf Platz 2!!! So etwas hört man doch gerne, genauso solls sein!!! Bravooo!!!!!

Mein eigenes Flytie lief sehr brav, schnell und führig und konnte alles problemlos abrufen, was wir in der letzten Zeit geübt haben. Ich aber kann mich selbst wohin beissen, denn obwohl ich geradezu seit den Urzeiten von Agility immer predige, dass man nie unaufgewärmt (und zwar Hund sowohl wie Mensch) starten und laufen soll, bin ich selber genau in diese Faultier-Falle gefallen. Ich schiebe dafür die Schuld zu einem Teil auf das wechselhaft-spannende Muttertagswetter, das sicher wienweit bei abertausenden Muttertagsausflüglern für kollektives Stöhnen, Himmelblicken und Händeringen, gefolgt von Phasen von sonniger Erleichterung geführt haben muss. Dieses schelmisch-verspielte Wetter schickte genau zu Beginn der LK2 einen Sturzregen, vor dem ich mich zähnknirschend unter Schirm und Blätterdach verbarrikadierte und vor Unbehagen die notwendigen Aufwärmübungen -mit nur leisen Anwandlungen von schlechtem Gewissen- einfach ausliess. Zumindest ein wenig Dehnen und Drehen wäre natürlich auch in dieser Situation durchaus möglich gewesen. Und selbstverständlich muss man seinen Hund ebenfalls aufwärmen, auch wenn nichts anderes möglich ist als ein wenig Stretching!!! Schande über mich! Naja, aus Schaden wird man hoffentlich klüger: bis zur ersten steilen Wende ging alles gut- dann ein Dreher um die eigene Achse, um Flyte in ein schwieriges Tunnelloch umzulenken, etwas nasses Gras, und schon schnalzt etwas unangenehm und spürbar ungesund in meiner linken Wade. Mitten im Parcours hört man natürlich wegen so einer Lappalie natürlich nicht auf! Also bin ich noch den Rest des Laufs hinter meinem braven Flyte hergehumpelt (der sogar ganz rücksichtsvoll auf mich in der Balken-Abgangszone gewartet hat) und habe meinen Lauf beendet.

Dann war aber klar, dass da nichts ganz Banales passiert ist, das sofort wieder in Ordung kommt, sondern ich mir offensichtlich der Gross-Zehen-Beuger gezerrt habe (von dem ich bis heute keine Ahnung hatte, dass er sich mitten in meiner Wade unter den grösseren Wadenmuskeln verschanzt hielt. Naja, meistens ist es besser, man lernt seine Muskeln nicht derart im Detail kennen, fürchte ich!)

Mit meinem Zweitstart wurde dann natürlich nichts mehr. Und ich habe Schonen und Hoffen vor mir, statt Trainieren und Üben! Wie lange ich schonen muss, kann man jetzt leider noch nicht sagen! Seuz. Dabei waren wir gerade so gut in Schwung!!! Doppel-Seufz!!!

—————————————-

Zu Erfreulicherem:

In der Slowakei war derweil Frodos und Flytes Vater Cedric überaus aktiv und auch erfolgreich bei einem grossen dreitägigen Agility-Bewerb. Er hat wirklich fleissig zugeschlagen:

Lightspeed Aragorn, Sintava Cup:

Fr. 6.05: Erster Platz in der Ag3-J3-Kombi

Sa. 7. 05: Zweiter in A3 Large

So. 8. 05: Erster im Open Jumping

Wir freuen uns natürlich sehr über diese wunderschönen Ergebnisse. Details über Cedrics Erfolge (sowie auch über die weniger gelungenen Läufe) dieses Wochenendes im Nachbarland gibt es bestimmt demnächst in gewohnter Frische auf www.biotop.at nachzulesen.

Ein Agility-Video gibts von Lightspeed Eliott, der ebenfalls bei der Doppelten Chance gelaufen ist, und zwar wirklich ganz toll. Leider fiel hier das Startstangerl, aber man sieht am Rest des Laufs, welches athletische Talent in diesem Hund steckt! http://www.youtube.com/watch?v=vmgDmtoiUTE

——————————————————————————————–

Uuuuund: mein kleines Guinchen wurde dieses WE von Birgit ausgeborgt und auf die Rennbahn Marchegg ausgeführt (wo ja wegen all der diversesten Agility-Turnier der geplante Border-Collie-Rennbahn-Tag dieses WE abgesagt werden musste) Wie ich berichtet bekam hat das Guinchen heute schon zwei gaaaanze Rennbahn-Runden ganz alleine hinter dem Hasen absolviert!! Wär ich doch mit Birgit auf die Rennbahn gefahren, hätte in muttertäglicher Idylle meinem Guinchen beim Davonfetzten nachgeschaut, hätte Flyte mit Astrid Agility hüpfen lassen, und wäre mit zwei intakten Waden heimgekehrt, statt jämmerlichst humpelnd! (Ach ja, Michi Kohls aufbauendes Kommentar zu meinem Missgeschick: „Naja, du wirst auch nicht jünger!“ Dankeschön, dass wollt ich noch hören!!! Da geht’s mir gleich besser!!!) Naja, hauptsache die Hunde hatten ihren Spass, oder? 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: