Flytie hat’s geschafft!!!

 

http://www.youtube.com/watch?v=ukhhMQFiuS4

Seit einem Jahr gehen Julie und Flyte regelmässig einmal die Woche ins Clever Dog Lab der Bio-Universität Wien. Wir haben die schwierigste und langwierigste Touch-Screen-Studie bekommen, die Diplom-Arbeits-Studie von Birgit Trawöger.

Die ersten paar Monate werden die Hunde natürlich einmal auf das Prinzip des Nose-Touch trainiert, also mit der Nase ein Symbol am Bildschirm anzuklicken, um ein Futterstück zu bekommen. Hunde sind ja als Nasentiere von Haus aus eigentlich keine guten Symbolleser. Das ist etwas typisch Menschliches. Ein Hund arbeitet lieber mit konkret riechbaren, fühlbaren, anknabberbaren Dingen. Dann kommt noch dazu, dass man mit der Nasenspitze sehr genau auf das Symbol tippen muss, statt in Hundeart wild drüberzuwischen oder über den Bildschirm zu schlecken!

Im Winter hatten meine Hunde dann das Touchen gemeistert und starteten in die Studie:

Flyte bekommt immer unten im Bildschirm ein Symbol gezeigt, das er sich anschauen soll, ohne es anzustupsen.

Dann erscheinen oben rechts und links zwei Symbole: das eine ist dasselbe, das er vorher gezeigt bekommen hat, das andere ist ein neues. Flyte soll jetzt auf das noch nicht gesehene Symbol klicken.

Wenn man das so erklären kann wirkt das ja nicht so schwierig. Aber leider kann man das einem Hund ja nicht erläutern, der muss das durch Versuch und Irrtum selber herausfinden. Ein langwieriger und manchmal frustrierender Prozess!

Meine Hunde sind ja mit Feuereifer beim Touch-Screen-Klicken dabei, aber nach zwei Runden zu 10 Symbolen schmaucht auch ihnen der Kopf!

Flyte hat seit Frühling schon 7 Richtige von 10 geschafft, aber der Sprung auf über 8 Richtige (und 5 Sitzungen hintereinander 8 oder mehr Richtige sind das Kriterium, ab dem die Aufgabe als gelöst gilt) war dann doch noch eine Extra-Konzentrations-Leistung, die noch mehr Training benötigte. Für Hunde sind diese 10 Aufgaben wie 10 sehr schwierige mathematische Beispiele hintereinander, bei denen sie keinen Moment unaufmersam sein dürfen!

Seit Frühling war schon klar, dass Flyte weiss, was er klicken muss, um ein Keks zu bekommen. Aber erst jetzt schafft er es, auch über Ablenkungen (draussen vorbeigehende Hunde und Menschen, Strassenlärm, läutende Handys und andere unausschaltbare Altagsablenkungen!) hinaus auf seine Symbole eine ganze 10-er-Sitzung lang konzentriert zu bleiben.

Ein dreiviertel Jahr Training hat es gebraucht, aber er ist damit der schnellste Hund, der diese Studie gelöst hat, und der zweite insgesamt. (der erste hatte ein paar Monate früher mit der Studie begonnen!)

Flytie wurde natürlich gestern ausgiebigst gefeiert und hat eine grooosse Dose leckeres Hundefutter bekommen, über die er sich riesig gefreut hat!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: