Koralmtrial in Nebel und Regen

Ja, auf diesem Bild gibt es Border Collies!!! Adleräugige Lupenbesitzer werden sie vielleicht entdecken!

Dies sind ein paar Impressionen vom Samstag auf der Koralm. Hier sollte die zweite diesjährige Continental-Qualifikation stattfinden, also einer unserer großen nationalen Bewerbe, auf denen die österreichischen Teilnehmer an der diesjährigen Hütehunde-Europameisterschaft ermittelt werden sollen.

Bei solchem Wetter war natürlich an einen Trial-Start nicht zu denken! Nachdem meine erste Regenjacke am späten Mittag völlig durchweicht war, hatte sich der Nebel immerhin genügend gelichtet, um die Kl. 2-Läufe durchführen zu können! Klasse 3 mußte noch bis Sonntag um die Antritte bangen!

Nach einem sinnlos im Regen verwarteten Samstag kursierten am Abend in der “Hulzknechthütte” Horror-Geschichen von für Sonntag angesagten Schneefällen oder Gewittern. Bei ähnlichem oder schlechterem Wetter als an diesem Samstag wäre die ganze Quali ersatzlos ausgefallen. Das trug natürlich auch nicht zur Stimmung der ohnehin total durchweichten Trialteilnehmer bei.

Zum Glück wurde es am Sonntag dann doch ein wenig erträglicher, und man konnte immerhin die atemberaubende Schöhnheit der bergigen Frühlingslandschaft ohne Nebel würdigen! Es war zwar kalt für Mitte Mai, aber kein Vergleich zum grauenhaft-tropfnassen Samstag! So war es tatsächlich möglich, mit 23 Kl.3-Hunden je zwei Quali-Läufe durchzuführen!

Meiner armen, nach ihrem Wurf total abgehaarten Julie, war allerdings richtig kalt an diesem nassen Wochenende, und es war notwendig, sie vor ihren Läufen ein wenig warmzumassieren! Trials in den hohen Klassen sind immerhin eine sehr starke Belastung für einen Hund, da will man keine Muskeleinrisse oder noch Schlimmeres riskieren!

Ausserdem war Wolfgangs Darla (Lightspeed Darjeeling, Julies Tochter nach Whenway Celtic Tradition) am Start.

Mit beiden Mädls waren wir sehr zufrieden, denn der Kurs war durchaus kompliziert mit der schrägen und unregelmäßigen Hügellage des Trialfelds, in dem ganze Teile durch Bäume uneinsichtig waren. Dazu kamen die Krainer Steinschafe, die für ihre ausgeprägten Persönlichkeiten bekannt sind und die alles daran setzten, die Hunde auszutricksen und sich doch noch einen Weg nach Hause zu bahnen! Etliche erfahrene Hunde mußten sich in zumindest einem Lauf geschlagen geben!

Beim Shedding mußte man außerdem sehr trickreich vorgehen, denn auf die handelsüblichen Shed-Methoden wollten diese Schafe nicht so richtig einsteigen.

Wir gratulieren anläßlich der wirklich sehr schwierigen Aufgabe Kathi Gleis und ihrer Aimee, die dieses anspruchsvolle Trial gewinnen konnte!

Über die weitere Rangliste bin ich leider nicht informiert, da wir nach den zwei Läufen am Sonntag, die ohnehin schon bis in den Abend dauerten, den Heimweg antreten mußten.

Beide Lightspeed-Mädls haben zweimal den Parcours gemeistert und die Schafe sicher bis in den Pen gebracht- Punkte und Rang teile ich noch mit, sobald ich sie erfahre. Wir sind jedenfalls sehr zufrieden mit den beiden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: